Open Menu
Menü
Open Menu
Klinikporträt
WZ Kliniken bei facebook Waldburg-Zeil Kliniken
KLINIKFINDER
Die Einrichtungen
in unserem
Klinikverbund:

UNSER THERAPIEKONZEPT SETZT AUF NACHHALTIGKEIT

Der Ton macht die Musik

Für die meisten Menschen ist das Hören von Musik, für manche auch das Singen oder das Spielen eines Instrumentes, ein unterschiedlich bedeutsamer Bestandteil in ihrem Leben.
Die Musik begleitet unseren Alltag, manchmal auch, ohne dass wir dies wollen. Sie bringt uns in Bewegung oder zur Ruhe, schafft Atmosphären und verleiht unserer momentanen Stimmung einen "passenden" Ausdruck. Sie hilft uns, Trauer und Schmerz besser zu ertragen oder gar zu überwinden, sie tröstet und stärkt uns, lässt uns genießen und träumen. Viele Menschen setzen Musik in diesem Sinne in ihrem Alltag ein und praktizieren somit ihre ganz persönliche Musiktherapie.   
  
Wir betrachten die Musiktherapie in der Klinik Alpenblick als Grundbestandteil der psychotherapeutischen Angebote für unsere Rehabilitanden. Unsere Erfahrung besagt, dass sie, eingebunden in einen Gesamtherapieplan, für viele Rehabilitanden, unabhängig von ihrer Diagnose, ein sinnvolles Behandlungsangebot sein kann. Musiktherapie hat ihre Besonderheit und Stärke dort, wo das emotionale Erleben und die eigene Beziehungsgestaltung im Mittelpunkt der beruflichen und alltäglichen Problematik stehen und so auch in der Behandlung eine wichtige Rolle spielen.   
  
Wir nutzen die Musik als Medium, um einen emotionalen und interaktionellen Raum herzustellen, der den Rehabilitanden hilft, das mit Sprache noch nicht Ausdrückbare zugänglich und bewusst zu machen.   
  
Die Ziele im Einzelnen sind:  
  • Verbesserung der Selbst- und Objektwahrnehmung  
  • Verbesserung der Affektwahrnehmung, -Identifizierung, -Differenzierung, -Modulation und -Expression  
  • Verbesserung der Wahrnehmung und Umsetzung eigener Bedürfnisse  
  • Erleben und Reflexion geläufiger Interaktionsmuster und Ausprobieren neuen Verhaltens (Probehandeln)
  
  
Unsere musiktherapeutischen Angebote   
  
Aktive Musiktherapie: In der aktiven Musiktherapie spielen und improvisieren wir gemeinsam auf einfach zu bedienenden Instrumenten. Dies ermöglicht im spielerischen Umgang mit Klängen und Tönen einen persönlichen musikalischen Ausdruck, wodurch Empfindungen und Stimmungen anklingen, (noch) nicht Aussprechbares angespielt werden kann und wir mit uns selbst und den anderen Teilnehmern in Kontakt und Auseinandersetzung kommen.  
  
Im strukturierten Spiel steht die AKTIVIERUNG und STÄRKUNG der eigenen Fähigkeiten und Kompetenzen im Mittelpunkt, um an Stabilität zur Bewältigung des beruflichen und privaten Alltages zu gewinnen. Dabei achten wir ("im Hier und Jetzt") auf unsere jeweiligen Stimmungen und Bedürfnisse und versuchen heraus zu finden, was für uns gut und wohltuend ist und versuchen das zu begrenzen, zu unterbrechen oder zu lassen, was wir als belastend und schädlich erleben.  
  
In freien Improvisationen entstehende Musik verstehen wir als ein gemeinsames Werk, welches durch den Einzelnen und durch die Gruppe als Ganzes gestaltet wird. Oft werden dabei typische Belastungen, Konflikte und hinderliche Gewohnheiten, wie wir sie aus unserem beruflichen (z. B. Teamarbeit, Umgang mit Kollegen, Kontakt mit Vorgesetztem,...) und privaten Alltag (z. B. Partnerschaft, Familie, Freundeskreis,…) kennen, direkt in der Musik erfahrbar somit auch verstehbar und bearbeitbar. Neue Lösungen können im Probehandeln in der Musik gefunden und auf Ihre Tauglichkeit überprüft werden. 
Über das HANDELN, die Bewegung, durch welche Musik erst entstehen kann, wird der Körper mit einbezogen. Musik wird zu Recht auch als "Sprache des Gefühls" bezeichnet, so dass wir im ERLEBEN der Musik einen direkten Zugang zu unseren Emotionen finden können. Und schließlich ist unser Verstand über das Wahrnehmen, Strukturieren, Phantasieren, REFLEKTIEREN; VERSTEHEN und VERÄNDERN beteiligt, so dass uns die Musiktherapie ganzheitlich als Menschen anspricht.  
Musikalisches Tun und sprachlicher Austausch von Rehabilitand und Therapeut wechseln sich ab. Musikalische Vorkenntnisse werden weder erwartet noch sind sie notwendig.   
  
Rezeptive Musiktherapie: Hören und inneres Aufnehmen von Musik vom Tonträger oder von Instrumenten mit spezifischen Klangeigenschaften ermöglichen den Zugang zu unserem Gefühlsleben. Auch hier wechseln sich Musik und sprachlicher Austausch von Rehabilitand und Therapeut ab.   
  
Musiktherapie bieten wir in Gruppen an.   
  
Weitere Informationen zu den verschiedenen musiktherapeutischen Verfahren finden Sie hier zum Download als PDF.   
  

download
Musiktherapie, PDF-Version, ca. 1 MB 
  
  
Home   |   Klinikporträt   |   Gesamtkonzept   |   Therapie   |   Musiktherapie
Klinik Alpenblick

Kurweg 9
D-88316 Isny-Neutrauchburg

Telefon +49 (0) 7562 71-1411
Fax +49 (0) 7562 71-1495

www.klinik-alpenblick.de  
info@klinik-alpenblick.de