Klinik Alpenblick
Fachklinik für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie
 
 
 
 

UNSERE BEHANDLUNGSKONZEPTE

Angststörungen

Die Bewältigung von Ängsten nimmt eine zentrale Position im Behandlungskonzept unserer Klinik ein. Nicht die Angst, sondern die vielfältigen Vermeidungsstrategien mit denen Rehabilitanden ihrer Angst aus dem Weg gehen, sorgen für Schwierigkeiten und zum Teil massive Einschränkungen im Leben.
Wir geben unseren Rehabilitanden mit dem so genannten verhaltenstherapeutischen Ansatz Techniken an die Hand, die Symptome besser zu kontrollieren. Darüber hinaus sehen wir die Biographie als Quelle der Störungsverortung, die einer tiefenpsychologischen Auseinandersetzung bedarf.   
  
Deshalb gliedert sich die psychotherapeutische Behandlung von Angststörungen in der Klinik Alpenblick in eine ausführliche Problem-, Verhaltens- und Prozessanalyse. Daran anschließend in eine Therapieplanung und Therapiedurchführung, die Psychoedukation und ein bewegungstherapeutisches Programm einschließt.   
  
Vor der Therapie wird im Einzelgespräch mit dem Therapeuten die Diagnose gestellt und die Schwere der Symptomatik eingeschätzt.   
  
 

Zu den Angststörungen gehören nach ICD 10 (Diagnoseschlüssel)

 
  • die Agoraphobie mit und ohne Panikstörungen 
  • die soziale Phobie 
  • die spezifischen Phobien 
  • die Panikstörung   
  • die generalisierten Angststörungen
 
Wir bieten in der Klinik Alpenblick eine ausführliche Information über Auslösung und Aufrechterhaltung der Angsterkrankungen. Unterstützt wird die Angsttherapie durch spezielle Körperübungen und Atemübungen, die im Therapeutischen Bewegungszentrum der Waldburg-Zeil Kliniken, das direkt der Klinik angebunden ist, angeboten werden.   
  
 
Weitere Informationen
 
Angststörungen, PDF-Version, ca. 1 MB 
nach oben
Artikel drucken