Klinik Alpenblick
Fachklinik für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie
 
 
 
 

UNSERE BEHANDLUNGSKONZEPTE

Traumafolgestörungen

Schreckliche Erlebnisse führen häufig zu seelischen Verletzungen. In einer eigenen Abteilung der Klinik Alpenblick schaffen wir die Voraussetzungen zur verbesserten Bewältigung solcher Traumata. Unser erfahrenes und engagiertes Team unterstützt Sie auf dem Weg in ein stabileres Leben.
Menschen, die traumatische Erlebnisse erfahren mussten, können diese Ereignisse oft lange nicht überwinden. Immer wieder erleben die Betroffenen Entsetzen, Hilflosigkeit, Ohnmacht, Angst und Schuldgefühle. Nichts scheint mehr so zu sein wie es einmal war. Häufig werden die traumatisierten Personen tagsüber z.B. durch Nachhall-Erinnerungen und nachts durch Albträume, beeinträchtigt. Andere psychische Folgeerkrankungen und die Tendenz, sich von anderen Menschen zurückzuziehen, können die Folge sein. Dies wiederum führt sehr häufig zu Beeinträchtigungen im Alltags- und Berufsleben.   
  
Eine stationäre psychosomatische Rehabilitation in der Klinik Alpenblick, die für Menschen mit Traumafolgestörungen ein spezialisiertes Rehabilitationskonzept vorhält, kann dabei helfen, einen Weg „zurück ins Leben“ aufzuzeigen. Die Fachärzte, Ärzte, Psychotherapeuten und speziell ausgebildetes Pflegepersonal haben langjährige Erfahrung im Umgang mit Patienten und Rehabilitanden, die an einer Traumafolgestörung leiden.  
  
 

Stärkung Ihrer Ressourcen

 
Die Vermittlung von Informationen über posttraumatische Belastungsstörungen sehen wir als einen wichtigen Aspekt der Behandlung und Rehabilitation an. Sie lernen besser zu verstehen, wie es zu den Beschwerden kam, warum sich das Erlebte bislang unzureichend oder auch gar nicht verarbeiten ließ, und welche Wege Ihnen zu einer verbesserten Bewältigung offenstehen.  
 
Ein entscheidender Teil unserer Vorgehensweise ist die Stärkung Ihrer individuellen Ressourcen: wir helfen Ihnen, mehr Zugang zu Ihren inneren Kraftquellen zu erlangen und äußere Unterstützung besser für sich zu nutzen. Sie lernen, Krisen besser zu bewältigen und erwerben Techniken, wie Sie innere Anspannung, Unruhe und Stress reduzieren können. Die Anwendung regelmäßiger Imaginationsübungen und das Erlernen verschiedene Entspannungsverfahren unterstützen Sie dabei.  
 
Häufig sind nach traumatischen Erfahrungen auch zwischenmenschliche Beziehungen erheblich beeinträchtigt. Die Betroffenen können beispielsweise misstrauisch und leicht reizbar werden und neigen dazu, sich von anderen Menschen zurückzuziehen. Durch die Erfahrung gegenseitiger Wertschätzung und Zuwendung sowie durch positive Rückmeldungen wird Ihr Selbstwerterleben gestärkt. Weiterhin kommen nach eingehender Diagnostik und abhängig von den individuellen therapeutischen Vorerfahrungen der Betroffenen spezifische traumatherapeutische Elemente zum Einsatz.  
  
 

Unser Therapiekonzept beinhaltet im Einzelnen:

 
  • Therapeutische Einzelgespräche  
  • Interaktionelle Gruppenpsychotherapie 
  • Psychoedukation°zum Thema Trauma 
  • Anwendung von Imaginationsübungen 
  • Entspannungstechniken, wie z.B. Progressive Muskelrelaxation nach Jacobson (PMR)  
  • Kreative Ergotherapie 
  • Ressourcenorientierte Musiktherapie  
  • Körperorientierte Therapieverfahren (Bewegungstherapie, Aromapflege, Physiotherapie)  
  • Bedarfsweise weitere spezifische Verfahren wie z.B. Imaginationsübungen, EMDR, Brainspotting...
Artikel versenden
Artikel drucken