Klinik Alpenblick
Fachklinik für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie
 
 
 
 

SOZIALBERATUNG IN DER KLINIK ALPENBLICK

Für die Zeit danach

Die Sozialberatung der Klinik Alpenblick möchte Patienten und Rehabilitanden bei der Bewältigung und Verbesserung negativer sozialer Auswirkungen ihrer Erkrankung im beruflichen und privaten Leben unterstützen.
„Wer nicht kann, was er will, soll wollen, was er kann.“ – diese Worte Leonardo da Vincis haben sich die Mitarbeiter des Sozialdienstes zum Leitspruch gewählt. Deshalb überprüfen sie in Zusammenarbeit mit Ihnen Ihre Wünsche und Vorstellungen nach dem stationären Aufenhalt auf ihre Machbarkeit hin. Sie ergänzen die ärztliche, therapeutische und pflegerische Versorgung durch fachliche Beratung und Unterstützung in sozialen Angelegenheiten.  
 
Das Ziel ist es, Ihre (Wieder-)Eingliederung in Beruf, Gesellschaft und Alltag zu erleichtern und aktiv zu fördern. Dazu arbeitet die Sozialberatung sowohl eng mit dem Behandlungs- bzw. Rehabilitationsteam als auch mit externen Diensten zusammen. Dem Selbstbestimmungsrecht der Patienten und Rehabilitanden wird dabei in besonderer Weise Rechnung getragen.  
  
 
  
  

Beratung zur beruflichen Situation und Reintegration

 
Es ist uns ein Anliegen, das Recht auf Teilhabe am Arbeitsleben der Patienten und Rehabilitanden zu stärken und zu fördern, gemeinsam mit ihnen Einsicht in veränderte Lebensumstände zu gewinnen und sie bei der beruflichen Wiedereingliederung gezielt zu unterstützen. 
  
  • Individuelle Beratung bei krankheitsbedingten Problemen am Arbeitsplatz  
  • auf Wunsch Kontaktaufnahme zu externen Beratungsstellen  
  • Beratung und Antragstellung einer stufenweisen Wiedereingliederung in den bisherigen Arbeitsbereich  
  • Beratung zur Arbeitsplatzfindung sowie zu arbeitsrechtlichen Fragen  
  • Beratung zur Antragstellung einer beruflichen Rehabilitation (sog. Leistungen zur Teilhabe am Arbeitsleben - LTA)
 

Beratung zu sozialrechtlichen Ansprüchen

 
Wir unterstützen unsere Rehabilitanden in allen sozialrechtlichen Fragen, die sich im Zusammenhang mit dem Krankheitsgeschehen ergeben.   
  
  • Beratung und Hilfe bei der Durchsetzung von berechtigten finanziellen Ansprüchen, wie zum Beispiel Lohnfortzahlung im Krankheitsfall, Krankengeldzahlung, Bezug von Übergangsgeld, Leistung von Zuzahlungen, Erhalt von Arbeitslosengeld (ALG I), Grundsicherung für Arbeitssuchende (Arbeitslosengeld II und Sozialgeld), Sozialhilfe, Wohngeld, Kindergeld, Pflegegeld,… 
  • Beratung und Information zum Rentenrecht  
  • Beratung nach dem Schwerbehindertenrecht und Unterstützung bei der Antragstellung
 

Organisation weitergehender Maßnahmen zur Sicherung der Nachsorge

 
Wir unterstützen Sie bei der Vorbereitung erforderlicher Nachsorgeleistungen   
  
  • Vermittlung ambulanter Nachsorgeeinrichtungen und Hilfen: Beratungsstellen, sozialpsychiatrische Dienste und andere Fachambulanzen, Selbsthilfegruppen, Insolvenz- und Schuldnerberatung, ambulante Psychotherapie  
  • Kontaktaufnahme und Zuweisung zu stationären und teilstationären Einrichtungen: Tageskliniken, therapeutische Wohngruppen, Fachkliniken,... 
  • Einleitung von Nachsorgeprogrammen der Deutschen Rentenversicherung, z.B. PsyRENA
  
  
 
Artikel versenden
Artikel drucken